Unser Naturgrundstück

02910

Das tätige Erleben des Vereins KIWEBU findet auf einem 3 ha großen Naturgrundstück statt.

Auf dem Grundstück sind Wald , Wasser und eine Wiese vorhanden. Es ist ein Ort, an dem sich Kinder und Jugendliche von nah und fern zusammenfinden, um dort z.B. einen Lehmofen oder eine Hütte aus Strohballen zu bauen, einen Wanderstab oder Tiere zu schnitzen, Wolle zu Waschen und zu filzen, duftende Kräuter oder frischen Salat zu pflücken und köstliche Beeren zu naschen. Alle widmen sich einem vielseitigen Geschehen. Mit Fantasie. Beweglichkeit, Lebensfreude, Mut und Tatendrang werden Lebens(T)räume gestaltet. Jedem wird es ermöglicht, sein individuelles Wesen zu entfalten. Damit werden die Lebens- und Willenskräfte der Kinder und Jugendlichen gefördert, die so einen gesunden Körper, einen wachen Verstand und ein feinsinniges Gefühlsleben ausbilden können.

DSC03408        IMG_0925

Die natürlichen Bedürfnisse wie Spieltrieb, Experimentierfreude und Bewegungsdrang werden verlebendigt, ein naturwissenschaftliches Grundverständnis wird angebahnt und durch die jahreszeitlich bezogenen Themen wird den Kindern und Jugendlichen in unserem sonst so hektischen und naturabgewandten Zeitgeschehen eine Orientierungshilfe geboten, sich im eigenen Lebensumfeld mit dem jeweiligen Jahreszeitenrhythmus zurechtzufinden, um einen eigenen Standpunkt zu erlangen.

Uns liegt es am Herzen, dass die Kinder und Jugendlichen sich mit den jahreszeitlichen Naturzusammenhängen und den sich daraus ergebenen Aufgaben vertraut machen, um auf diese Weise wieder in Einklang mit den Lebensgrundlagen der menschlichen Existenz zu kommen.

Die einzelnen Erlebensbereiche erfassen Zusammenhänge menschlicher Existenzgrundlagen wie Ernährung, Bekleidung und Behausung und sollen zu einem neuen Wertbewusstsein führen. Gartenbau, Tierpflege, alte Handwerkskünste und das Leben mit den Naturelementen.

Abends am Lagerfeuer

LagerfeuerFeuer, Wasser, Luft und Erde sowie viel Bewegung in der Natur stärken die physische Entwicklung und fördern die sinnliche Wahrnehmung und das seelische Wohlbefinden. Durch die zahlreichen Handwerkstätigkeiten werden die Grob- und Feinmotorik gefördert. Eine positive Einstellung zur Arbeit wird ausgeprägt. Sinnerfülltes Tätigsein weckt den Wunsch, eigene Freiräume für fantasievolle Ausdruksmöglichkeiten und kreatives Schaffen zu ergreifen.

Die Erlebensaktivitäten des Vereins finden überwiegend in der freien Natur statt. Dabei geht es uns nicht etwa um ein > zurück zur Natur < im Sinne einer Verteufelung von Technik und Fortschritt, deren Segen wir ja alle nutzen, sondern vielmehr um ein Bewusstsein der Verbundenheit mit der Natur im Einklang mit den Errungenschaften der modernen Zivilisation.

Es liegt uns am Herzen , sich mit den jahreszeitlichen Naturzusammenhängen und den sich daraus ergebenden Aufgaben vertraut zu machen, um auf diese Weise wieder in Einklang mit den Lebensgrundlagen menschlicher Existenz zu gelangen.

 

 

Unsere Freunde: „Die Mehrschweinchen“

P1000646

Tiere bieten sehr viele pädagogische Möglichkeiten, die gezielt eingesetzt werden können. In Bezug auf die Pflege der Sinne wird in der Tierpflege optimales geleistet, denn um die Ausbildung der Sinne geht es in unserer technisierten Welt ganz besonders. Gerade mit den Tieren kann man Naturnähe und Jahreszeiten erleben und alle Wetterlagen ertragen. Sich überwinden Dienst zu übernehmen, der Notwendig ist., Verantwortung tragen und Selbstbewusstsein entwickeln durch Können. Beziehungen aufbauen, kuscheln, denn das Tier nimmt den Menschen so, wie er ist, Stimmungen ausgleichen, Seelentrost finden, Charakterschulung erleben. Das Vertrauen eines anderen gewinnen, auf andere eingehen lernen. Sich selbst entdecken, sich selbst führen lernen, bereit sein, andere führen zu können. Beobachten, vom Tier lernen und im aktiven Umgang etwas über Tiere lernen.